Registrierung Kalender Mitgliederliste Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite

Rat(t)atouille - Ein Kessel Buntes » Öffentlicher Bereich » Wissenswert » Interessantes für Zwischendurch... » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Orchidaea Orchidaea ist weiblich
Wanderratte (Rattus commigratio )




Dabei seit: 15.02.2003
Beiträge: 2595
Herkunft: aus Mama´s Bauch (NRW)
Dein Motto: Wer andern eine Grube gräbt, der hat ein Grubengrabgerät.

Bewertung:

Level: 52 [?]
Erfahrungspunkte: 14.847.909
Nächster Level: 16.259.327
1.411.418 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg


Pfeil Interessantes für Zwischendurch... Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Wieviele Babys kommen aus dem Reagenzglas?
Das sind allein in Deutschland jedes Jahr 10.000 Babys, die künstlich gezeugt werden. Dazu werden einer Frau Eizellen entnommen, die zusammen mit dem gespendeten Samen des Mannes in eine Petrischale kommen, wo sich nach ein paar Tagen im Brutschrank winzige Embyonen entwickeln. Diese werden dann in die Gebärmutter der Frau eingesetzt. Die Erfolgsquote dieser Methode liegt bei ca. 15 - 40 %.

Wieviel Kochsalz ist tödlich??
Natriumchlorid - uns allen besser als "Kochsalz" bekannt - ist in vernünftigen Mengen für den menschlichen Organismus lebensnotwendig. Man geht von ca. 3 Gramm täglich aus, die der Mensch aufnehmen muss, um seinen Wasserhaushalt, sein Nervensystem und seine Verdauung leistungsfähig zu halten. Allerdings - auch hier ist ein "Zuviel des Guten" alles andere als gesund: Ein 5-jähriges Mädchen ist durch die 10-fache Menge der täglich benötigten Dosis (also ca. 30 Gramm) zu Tode gekommen und man geht davon aus, dass ca. 210 Gramm am Tag einen erwachsenen Menschen töten können.

Wer erzeugt mehr CO² - Auto oder Mensch?
Eindeutig das Auto! Es sind mindestens 5 mal so viel CO² pro Jahr, wie es ein Mensch produzieren kann. Der Mensch atmet pro Minute ca. 0,7 Gramm CO² aus, das macht im Jahr ca. 380 kg. Ein Auto bringt es - je nach Motorgrösse - locker mal auf 1,5 - 3 Tonnen!

Was ist härter als ein Diamant?
Forscher stellten durch Erhitzen zweier chemischer Elemente ein Material her, das härter ist als ein Diamant - Rheniumdiborid. Es besteht aus den Elementen Rhenium und Bor und mit den Kristallen dieser chemischen Verbindung konnten selbst Diamanten angekratzt werden.

Warum hat "Morgenstund Gold im Mund"?
Diese Redensart haben wir den alten Römern zu verdanken. Urprünglich hiess es bei Ihnen: "Aurora habet aurum in ore" (Aurora, die Göttin der Morgenröte, hat Gold im Mund.) Tatsächlich ist es so, dass bei einem Sonnenaufgang in aller Frühe, der in schönsten Gelb- und Goldtönen leuchtet, die Arbeit besonders leicht fällt.

Warum ist mit jemandem "nicht gut Kirschen essen"?
Kirschen waren nicht immer für jedermann zu haben. Sie galten lange Zeit als Luxusfrucht, welche sich nur die Reichen leisten konnten. Auch Kirschbäume fand man nur in den Gärten der Adligen, die natürlich nichts davon an die einfachen leute abgeben wollten. Daher ist der Spruch "Mit dem ist nicht gut Kirschen essen" als eine Art Warnung vor unfreundlichen und hochnäsigen Mitmenschen zu werten.


Macht warmer Kuchen tatsächlich Bauchschmerzen? Nein, an dieser weit verbreiteten Geschichte ist eigentlich nichts dran. Wahrscheinlich haben Eltern sich dieses einmal ausgedacht, um den frischgebackenen Kuchen vor dem direkten zugriff ihrer Sprösslinge zu "sichern". Zwar schmeckt es frisch aus dem Ofen am besten, aber was serviere ich dann zum Kaffee??

Können sich Elefanten im Spiegel erkennen?
Das können sie tatsächlich! Das fanden Wissenschaftler heraus, indem sie Elefanten einen Spiegel ins Gehege stellten und sich dann auf die Lauer legten. Nachdem der Fremdkörper zunächst misstrauisch begutachtet wurde, malten die Forscher den Elefanten ein Kreuz auf die Stirn, welches diese dann - vor dem Spiegel- mit dem Rüssel versuchten, zu entfernen. Erstaunlich!

Warum kippt der Kopf beim Einnicken weg?
Eigentlich passiert hier eher ein Paradoxum, denn das Wegkippen des Kopfes ist eigentlich ein Schutzmechanismus gegen unerwünschtes Einnicken - was unter Umständen fatale Folgen haben kann. Knickt der Kopf weg, so wachen wir im Regelfall auf. Es ist eine Art "Alarmschlagen" des Körpers, wenn wir im Sitzen oder Stehen einschlafen. Das Hirn sendet Impulse an die Halsmuskulatur, die erchlaffe und der Kopf sinkt unsanft weg: Folge: Wir erwachen. Also eine Art "innerer Alarmwecker".

Weshalb bekommt man "einen Denkzettel"?
Im 16. Jahrhundert mussten sich Störenfriede in der Schule als Strafe einen sogenannten "Schandzettel" um den Hals hängen, womit sie sich zum Gespött der Mitschüler machten. Ausserdem sollte ihnen DAS Gegelegeheit geben, einmal über ihr Verhalten nachzudenken - daher auch der Ausdruck "Denkzettel".

Wieso schlägt etwas "dem Fass den Boden aus"??
Das hat etwas mit den "Reinheitsgebot" vom 1516 beim Bierbrauen zu tun. Wurde hier gepanscht, so schlug ein Kontrolleur nach einer Probe dem entsprechenden Fall den Boden aus. So kam dieser Ausdruck zustande, der auch heute noch soviel wie "Empörung" bedeutet.

Seit wann gibt es Papiertüten?
1902 wurde diese praktische Tragehilfe im Wien von dem Fabrikant Max Schuschry erfunden, indem er Henkel an Papierverpackungen montieren liess. Das Patent dazu wurde allerdings erst 4 Jahre später angemeldet: Von einen Deutschen namens Hubert Kurz.

Woher kommt der Spruch "Ein Auge riskieren"?
Dahinter steckt eine kleine, witzige Anekdote: Ende des 19. Jahrhunderts ging eine Lehrerin aus Berlin mit ihrer Jungenklasse an einer Frauenbadeanstalt vorbei. Natürlich mussten die Jungen bei dem Anblick verstohlen blinzeln. Die empörte Lehrerin rief aus " Wer hier nochmal schaut, der wird blind" - und einer ihrer Sprösslinge antwortete "Eeen OOge riskier ick". Seitdem gilt dieser Spruch als Synonym für "einen verstohlenen Blick werfen".

Wer "erfand" den Hochzeitstorten-Brauch?
Eigentlich war dieses bereits den alten Römern zu eigen, die für ihre Frischvermählten Mandelkuchen backten, der dann über dem Kopf der Braut zerbrochen wurde. Angeblich brachte dieses Ritual Glück. Das, was wir allerdings als Hochzeitstorte bezeichnen, das mehrstöckige "Prunkgebäck" stammt aus England. Dort brachten die Gäste zu den Hochzeiten Torten mit, die aufeinander gestapelt wurden. Das junge Paar hatte dann die Aufgabe, sich über diesen Berg hinweg zu küssen - auch das sollte Glück bringen.

Hawaiitoast - wirklich aus Hawaii?
Nein, nicht wirklich, denn der Name des leckeren Snacks ist etwas irreführend. Der Hawaiitoast wurde nicht etwa von einem Hawaiianer "erfunden", sondern von Carl Clemens Hahn (1906 - 1967). Als erster TV-Koch im deutschen Fernsehen trat er unter dem Künstlernamen Clemens Wilmenrod auf und präsentierte seinem Publikum 1955 seine kulinarische Kreation: Toast mit Ananas und Schinken belegt und mit Käse überbacken. Der Name "Hawaii-Toast" stammt vermutlich DAHER, dass die Frucht Ananas auf der Pazifik-Insel angebaut wird.

Wie schnell fallen Regentropfen?
Die Geschwindigkeit, in der die Tropfen "vom Himmel" fallen, hängt von ihrer Grösse ab. Bei einem normalen Regenschauer haben sie etwa einen Durchmesser von 0,5 - 3,0 mm. Beim Fallen auf den Boden werden sie zunächst immer schneller..... dann aber durch die Schwerkraft ausgebremst - auf ca. 14 Stundenkilometer. Bei einem sog. Wolkenbruch sind die Tröpfchen in der Regel grösser: bis zu 4,0 mm im Durchmesser. Diese Tröpfchen bringen es dann bereits auf ca. 29 km/h.

Woher kommt das Toupet??
Wie man an dem Namen schon beinahe vermuten könnte: aus Frankreich. Ende des 18. Jahrhundets kam die "künstliche Haarpracht" auf, die wörtlich so viel bedeutet wie "Haarbüschel". Sie wurde auftoupiert und mit Pomade haltbar gemacht, um so die schwindende natürliche Haarpracht unauffällig zu ersetzen.

Woher kommt der Ausdruck "Jacke wie Hose"?
Diese Redensart geht auf die Erfindung des klassischen Herrenanzuges zurück. Dieses zeitlose Herrenoutfit eroberte zwischen 1780 und 1820 Europa und ist seither kaum mehr wegzudenken. Jacke und Hose werden dabei aus dem gleichen Grundmaterial gefertigt - und dem Schneider konnte es daher "Jacke wie Hose" sein, aus welchem Stoff er die Teile seine Werkes erstellt.

Haben Pferde Milchzähne?
Haben sie !! Ebenso, wie viele andere Säugetiere (so auch z.B. Katzen) laufen auch Pferde zwischenzeitlich mit Zahnlücken durch die Welt. Fohlen kommen ebenso zahnlos auf die Welt wie Menschenkinder. Innerhalb der ersten 9 Lebensmonate wächst ihnen dann das Milchgebiss, welches um ihren ersten Geburtstag herum beginnt, wieder auszufallen, um für bleibende Zähne Platz zu machen. Eine ausgewachsene Stute verfügt über 36 Zähne, ein ausgewachsener Hengst sogar über 40 !! Denn die sogenannten "Hengstzähne" sind noch ein "Verbleibsel" aus Urzeiten, wo die Rivalen miteinander ... oder besser "gegeneinander" kämpften.

Warum tragen Gartenzwerge rote Mützen?
Ganz einfach: Wären die Mützen grün, so würden die lustigen Gartengesellen kaum wirklich auffallen. Und das wiederum würde sicherlich so manchem Zwerg das "Leben" kosten, indem er dem Rasenmäher zum Opfer fällt. Interessant: Verordnet wurde dieses von der "Internationalen Vereinigung zum Schutz der Gartenzwerge".... Was es nicht alles so gibt!

Warum hat man "Ein Brett vorm Kopf"
Dumme Kuh, alter Ochse, du Rindvieh..... Wer kennt das nicht? Schon immer galten Rinder irgendwie als "dämlich" und wurden früher auf den Feldern arg strapaziert. War ein Rind besonders störrisch, so bekam es ein Brett vor den Kopf, wodurch ihm die Arbeit angeblich erträglicher wurde. So ist man noch heute ein Ochse, eine Kuh etc., wenn man "ein Brett vor dem Kopf" hat ... ein virtuelles, versteht sich.

Was verursacht Augenbrennen bei Müdigkeit?
Nun, wenn wir müde werden, gibt der Körper deutliche Signale, dass es zeit zum Schlafen gehen wird. Dazu wird der Stoff "Melatonin" verstärkt produziert, damit unser Körper zur Ruhe kommt. Auch die Tränenflüssigkeit wird reduziert. Die Augen werden trocken und brennen. Da hilft nur noch eines: Ab ins Bett.

Jemanden "zur Minna" machen - woher kommt der Ausdruck?
Im 19. Jahrhundert wurde weibliches Hauspersonal oftmals einheitlich als "Minna" bezeichnet und in den meisten Fällen auch schlecht behandelt. Daher gilt der Spruch "jemanden zur Minna machen" auch heute noch dafür, wenn jemand einen anderen taktlos schikaniert und heruntermacht. Gemein: Diese Redensart - einschliesslich dem damit verbundenen Vorgehen - wurde um 1910 sogar in einem Buch für Benimmregeln aufgenommen als "Ratschlag" für die "besseren Damen".

Seit wann putzt man sich eigentlich die Zähne?
Nun, das ist schon 5000 Jahre her. Damals wurde in Mesopotamien bereits ein fächerartig ausgefranstes Stäbchen eines bestimmten Baumes zur Zahnreinigung benutzt. Und auch die alten Ägypter kauten auf Holzstückchen herum, um ihre Zähne sauber zu halten.

Eine "moderne" Zahnbürste wurde dann 1780 produziert: Es wurden Knochen durchbohrt und Rinderborsten durch die Löcher gezogen. Erst 1935 begann mit der Erfindung des Nylon die Massenproduktion.

Wer erfand die Kondensmilch?
Das geschah im Jahre 1856. Damals meldete Gail Borden (1801 - 1874) eine Erfindung zum Patent an: Milch wird durch starkes Erhitzen keimfrei gemacht. Da dadurch auch Wasser entzogen wird, steigt der Fettgehalt und die Milch wird dickflüssig - fertig ist die Kondensmilch.

Woher kommt die Redensart "Ein Lotterleben führen"?
Dieser Ausdruck geht zurück auf das althochdeutsche Wort "lotar", was soviel bedeutet wie "leichtfertig" oder "schlaff". So bezeichnet man heute, wenn jemand faul und ohne sich um irgendetwas zu kümmern in den Tag hineinlebt, dieses als "Lotterleben".

Warum sagen wir "Pustekuchen"?
Wenn wir etwas mit "So´n Quatsch" oder "Von wegen" abtun wollen, dann gebrauchen wir gerne den Ausdruck "Pustekuchen". Dieser geht ursprünglich auf eine jiddische Redensart zurück, in der das Wort "Cochem" (Kuchen) vorkommt und die etwa so viel bedeutet wie: "Klug, aber nicht klug genug". Dieses wurde im 19. Jahrhundert von den Berlinern zusätzlich mit dem Wort Puste (Luft) versehen.

Wieso brennen Brennesseln?
Die dünnen, feinen Härchen (Brennhaare), die Blätter und Stängel der Brennesseln umgeben, sind mit einem Nesselgift versehen und bohren sich bereits bei der kleinsten Berührung in die Haut. Das dabei freigesetzte Gift hat das unangenehme Jucken und brennen zur Folge und dient der Pflanze zum Schutz gegen hungrige Tiere und andere "Feinde".

__________________
`♥´ -liche Grüsse von
Sylvie ... und tüss!

____________________________________________________________

Früher war ich unentschlossen - heute bin ich mir da nicht mehr so sicher.



11.02.2011 13:03 Orchidaea ist offline Email an Orchidaea senden Beiträge von Orchidaea suchen Nehmen Sie Orchidaea in Ihre Freundesliste auf Füge Orchidaea in deine Contact-Liste ein AIM Screenname: alyssia07@hotmail.com
pzinken pzinken ist männlich
rattus diardii (Malaiische Hausratte)




Dabei seit: 18.07.2006
Beiträge: 478
Herkunft: Kölle
Dein Motto: Rock'n'Roll

Bewertung:

Level: 41 [?]
Erfahrungspunkte: 2.137.778
Nächster Level: 2.530.022
392.244 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg


Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

"Einen Zahn zulegen"
woher stammt eigentlich diese Aufforderung zur Eile?

Aus der mittelalterlichen Küche. Dort hingen die Töpfe über dem Feuer. An einem Metallriegel mit Zähnen daran ließen sie sich mit unterschiedlichem Abstand über die Flamme hängen. Wer einen Zahn zulegt, hängt den Topf tiefer und beschleunigt den Kochvorgang.

Doch aufgepasst, sonst
tritt man auch gleich noch ins Fettnäpfchen.

Die standen nämlich in den Küchen ebenfalls herum, kleine Töpfchen um das herabtropfende Fett von Schinken aufzufangen, die unter der Decke hängen.

__________________
LG
Peter

"Solang die dicke Frau noch singt, ist die Oper nicht zu ende." [kettcar]

13.02.2011 16:52 pzinken ist offline Email an pzinken senden Homepage von pzinken Beiträge von pzinken suchen Nehmen Sie pzinken in Ihre Freundesliste auf
Baumstruktur | Brettstruktur
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:


Powered by Burning Board 2.0.2 © 2001-2011 WoltLab GbR
Kontakt zum Boardmaster